Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten.

“Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten” (K. Tucholsky) Dieses Zitat, über welches ich gestern im Internet gestolpert bin, lässt mich seither nicht mehr los. Was wurden zur letzten Wahl 2009 nicht alles an Versprechungen gemacht um die hirnlose Schafherde, genannt Wähler zu ködern und zu blenden? Milliarden an Ausgaben für Familien und Bildung? 1-2 Millionen neuer Jobs, meist in fadenscheinigen, so genannten "Industrien"? Ein allgemeiner Mindestlohn, der für ein Existenzminimum ausreicht? Und was haben wir erhalten? Ein auseinander brechendes Europa, das von deutschen Geldern mehr schlecht als Recht zusammengehalten wird, ein Programm, das die Verfremdung von Kleinstkindern gegenüber ihren Eltern begünstigt, keine Änderung in der Rente und vollmundige Versprechungen für die nächste Wahlperiode, die natürlich in dieser Periode nicht mehr erfüllt werden können. Hinterfragt die alteingesessenen, sturen Parteien und bringt einen neuen Wind in die Politik! Und dabei ist es egal, ob Gemeinde-,Länder- oder Bundesebene!

8.6.13 15:47

Letzte Einträge: Warum?, My Confessions, Das Bloggen - Ein stummer Schrei nach Aufmerksamkeit?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen